Pünktlich um 7.30 Uhr begann unsere Fahrt nach Magdeburg. Nach ca. einer Stunde Fahrzeit frühstückten wir bei herrlichem Wetter auf einem Rastplatz der A2. Per PKW wurden uns frische Bäckerbrötchen geliefert. Nach dem schmackhaften Frühstück ging es weiter Richtung Magdeburg. Die Besichtigung des Schiffshebewerkes                                                           am Wasserstraßenkreuz Magdeburg stand auf dem Programm. Während der einstündigen Schifffahrt sahen wir u. a. auch den Magdeburger Dom. Die Vorfreude auf unseren Auftritt stieg. Nach der Schifffahrt wurden wir wie geplant von einem Stadtführer erwartet. Während einer Stadtrundfahrt und dem sich anschließenden Stadtrundgang erklärte er uns viele Sehenswürdigkeiten der Stadt Magdeburg. Wir besichtigten u. a. die katholische Kathedrale St. Sebastian. Kathedralpfarrer Domprobst Reinhold Pfafferodt begrüßte uns und gab viele Informationen zur Kathedrale. Anschließend bat er uns, einige Lieder zu Gehör zu bringen. Bereits während der Stadtführung stellten wir fest, das viele Besucher den Dom besichtigten. Werden wir Zuhörer haben? Der Chor nahm Aufstellung und die große Schar der anwesenden Besucher unterbrach ihre Besichtigung und hörte dem Chor zu. Konzentriert und stimmlich bestens aufgelegt sang der MGV und Frauenchor Hillerse drei Chorsätze. Jeder Vortrag wurde mit Applaus bedacht. Nach unserem Auftritt im Dom hatten wir ca. 2 Stunden zur freien Verfügung, um auf eigene Faust die Stadt Magdeburg zu erkunden. Um 17.30 Uhr begann die Rückfahrt. Ein schöner Tag ging zu Ende. Zu einem gemeinsamen Abendbrot trafen wir uns in unserem Probelokal. Rolf Dürkop, der unsere Fahrt bestens organisiert hatte, ließ den Tag in kurzen Worten Revue passieren. Alle freuen sich jetzt schon auf die nächste Fahrt. Kurze Zeit später erreichten wir die Schiffsanlegestelle, von wo aus die gebuchte Schiffsrundfahrt begann. Nun aber ging es zum Dom. Der MGV und Frauenchor Hillerse sang das vorbereitete Liedgut und erlebte eine beeindruckende Akustik.